Stefan Eibelwimmer
zurück

Frauenstimmen 2

von GAV OÖ

mit Christine Mack, Renate Silberer , Elisabeth Strasser
Lesebühne: 21.03.2017 Beisl

Fortsetzung der erfolgreichen Serie! Drei renommierte Autorinnen bringen ihre Texte auf die Bühne: Christine Mack, Renate Silberer und Elisabeth Strasser. Ihre Zugänge sind so unterschiedlich wie sie selbst. Das Publikum erwarten Erzählungen, Lyrik, Dramatisches – gelesen im „Ringerl“.

Zur Reihe: Wasserglaslesungen gehen zuweilen mit eingeschlafenen Füßen einher. Abhilfe verspricht die Lesebühne im Theater Phönix, kuratiert von Dominika Meindl. Möglich ist alles: Drama, Lyrik, Prosa. Musik und Performanz. Schabernack und Ernstes. Fein Gedrechseltes und grob Zugespitztes. Satire und Tragödie. Nur eins geht nicht: Fadesse.

Die Vortragenden:
Christine Mack, geb. 1963, verheiratet, zwei Töchter, lebt mit ihrer Familie in Leonding. Schreibt Prosa, Romane, gelegentlich Lyrik und Minidramen. 1. Preis für Prosa, Literaturwettbewerb 2010 des Forum Land N.Ö., Literaturakademie Leonding 2011/12, Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften wie „dum“ und „Die Rampe“. Aufführung des Minidramas „So schnell stirbt die Mama nicht“ im TAG-Theater in Wien. Roman „Solange wir träumen“, Picus Verlag.

Renate Silberer, geb. 1975 in Braunau, lebt mit ihrer Familie in Linz. Bis 2015 Feldenkraislehrerin in freier Praxis. Seit 2009 Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien (kolik, Salz, Die Rampe, Jahrbuch der Lyrik, etc.) Mehrere Auszeichnungen, zuletzt: Rauriser Förderungspreis und Kunstförderungsstipendium der Stadt Linz für Literatur 2013, Finalistin Literaturpreis Floriana 2014, Projektstipendium für Literatur des BKA, 2016. Im Herbst 2017 erscheint der Erzählband „Das Wetter hat viele Haare“ bei Kremayr und Scheriau, Wien.

Elisabeth Strasser, geb. 1969 in Kirchdorf a.d. Krems, aufgewachsen in Wartberg a.d. Krems; seit 1998 in Linz wohnhaft und berufstätig. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften (Facetten, Die Rampe, Sterz, Lichtungen u.a.). Im Resistenz Verlag sind vier Bücher erschienen: „Martin und der Klang des Schnees“, Roman (2013), „Vom Leben der Kaulquappen. Erzählungen“ (2014), „Die Botschaft“, Roman (2015), dazu Literarische Kontrapunkte (Interpretationen von Kurztexten von Dietmar Koschier), (2016).