Sujet: Stefan Eibelwimmer
zurück

Wer bist du heute?

Ein Theaterprojekt mit Jugendlichen von ADA – Alternative Solidarität und Theater Phönix

von Julia Ransmayr , Markus Pendzialek und Ensemble
mit Elisabeth Ameh, Dilara Ögüc , Maura Badi , Lucinda Costa Mendonca , Maria Cotenescu , Muhammed El Hamaoui , Kathrin El-Schehadh , Neycheyl Fernandes , Patricia Grechova , Ella Hasanagic , Philipp Matabaro , Kimberley Pilczova , Dzenajla Ponjevic , Robin Reynoso , Sara Safi , Ahmad Shoayb Sarwari , Adriana Stancu , Danica Tokanovic , Fulya Uluhan , Isa Visek , Aleyna Yilmaz , Hope Zingfa
Workshopleitung/Textfassung/Regie: Markus Pendzialek, Julia Ransmayr
Regieassistenz: Sophie Kreilmeier
Projektleitung ADA: Necla Tuncel
Koordination ADA: John Abraham
Projektleitung Theater Phönix/Dramaturgie: Silke Dörner
Uraufführung: 15.05.2018 Saal
Letzte Vorstellung: 29.05.2018
Dauer: 1h 05
Aufführungsort: Saal

Sara ist heute Anna und Philipp heißt Marvin. Dilara will für einen Tag Nadine sein – Polizistin und verliebt. Marc sieht sich an diesem Tag eine Wohnung an, in die er vielleicht einziehen wird, und Valerie gibt dort eine Party. Simone ist heute schwanger. Mike wird heute 18 und hofft auf eine Party ohne Glitzer, will aber unbedingt ein ganz bestimmtes Auto. Barbara hat ein Vorstellungsgespräch, und Kathrin ist den ganzen Tag einfach nur sie selbst.

22 junge Menschen stehen an der Schwelle, an der es heißt, Entscheidungen zu treffen. Für ein Leben, eine Arbeit, eine Heimat, eine Familie. Das will sorgfältig gewählt und überprüft sein. Schließlich lebt man sein Leben ein Leben lang. Wenn man nur alles für einen Tag ausprobieren könnte! Wenn man mehrere Leben erleben und vergleichen könnte, wie sie sich anfühlen, um dann zu entscheiden, was man will: wer man sein will! In welcher Wohnung würde man leben? Welchen Beruf ausüben? Würde man Kinder haben? Wer würdest du sein wollen, wenn du Entscheidungen treffen könntest, die sich nicht auf alle Tage auswirken würden? Welche Zukunft wählst du? Wer willst du sein, und wer bist du heute?

Fotos

Sujet: Stefan Eibelwimmer
© Florian Schwalsberger
© Florian Schwalsberger
© Florian Schwalsberger

Pressestimmen

Heute sind sie großartige Jugendliche

Karin Schütze, OÖN, 17.05.2018

Tolle Uraufführung: „Wer bist du heute?" mit Jugendlichen von ADA im Linzer Theater Phönix

Wer kennt sie nicht - die bangen wie hoffnungsvollen Fragen: Was wäre, wenn? Was würde/ könnte sein? Was wäre vielleicht gewesen? Besonders, wenn das Leben wie ein weites Feld vor einem liegt, wie für jene 25 Jugendlichen aus 14 Nationen, die am Dienstag im Linzer Theater Phönix im Stück „Wer bist du heute?" begeisterten. Es ist das jüngste Projekt des Theaterclubs, einer seit 2007 bestehenden Kooperation des Theaters Phönix mit dem Verein ADA -Alternative Solidarität in Linz. Seit November haben die Jugendlichen in drei intensiven Stunden wöchentlich mit Julia Ransmayr und Markus Pendzialek das Stück geneinsam erarbeitet.

Berührend authentisch

Ihre Träume, Wünsche, Hoffnungen und Ängste sind der Stoff, aus dem „Wer bist du heute?" geworden ist. Heute ist Sara einfach Anna und Philipp Marvin. Heute ist Simone schwanger: „Was echt?!" - „Vielleicht".

Alles ist möglich in der weitläufigen Wohnung, die zum Experimentierraum für Lebensentwürfe, Gedankenspiele und Träume wird. Davon, eine berühmte Schauspielerin zu sein. In einem Orchester zu spielen, zu heiraten, eine Familie zu gründen. Was, wenn die Zukunft Vergangenheit ist? Als Hochbetagte blicken sie auf ihr Leben zurück. Sie tauschen Rollen, sogar mit Donald Trump, den das Publikum zu Wort bitten kann. Schlüssige Antworten darf es von ihm nicht erwarten. Wenig vertrauenswürdig ist auch das Orakellicht „Max", das vorgibt, mittels Algorithmen die Dauer von Beziehungen vorherzusagen. Zwei Seitenhiebe auf die Weltpolitik und die Gefahren von Big Data.

Zwischen diesen Szenen wird ausgelassen Party gefeiert. Zwei Sängerinnen stimmen ein türkisches Lied an, zwei Tänzerinnen zelebrieren die schwungvolle Lässigkeit. Eine Flötistin lädt zum kontemplativen Träumen ein. Die Sehnsucht nach Sicherheit trifft auf die Angst, sich „im Gewöhnlichen zu verlieren", des Lebens irgendwann müde zu werden.

All das wird berührend authentisch erzählt. Julia Ransmayr, Leiterin des Theaterfestivals Schäxpir, und Markus Pendzialek, Landestheater-Darsteller, ist es gelungen, die szenische Fülle in eine stringente, kurzweilige Inszenierung zu gießen, die von der ersten bis zur letzten der 65 Minuten in ihren Bann zieht.

Begeisterter Beifall für die Regie und vor allem für die jungen Darsteller. Mögen sich ihre Wünsche und Träume erfüllen!

 

Jugend auf der Bühne

, Tips, 17.05.2018

ADA

LINZ. „Wer bist du heute?" fragt das aktuelle Theaterprojekt mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund von ADA - Alternative Solidarität und dem Theater Phönix. Unter der Leitung von Julia Ransmayr und Markus Pendzialek spielen 22 Jugendliche. Sie stehen an der Schwelle, an der es heißt, Entscheidungen zu treffen. Für ein Leben, eine Arbeit, eine Heimat, eine Familie. Das will sorgfältig gewählt und überprüft sein. Wenn man nur alles für einen Tag ausprobieren könnte! Wenn man mehrere Leben erleben und vergleichen könnte, wie sie sich anfühlen, um dann zu entscheiden, was man will: wer man sein will! In welcher Wohnung würde man leben? Welchen Beruf ausüben? Würde man Kinder haben?