© Helmut Walter
zurück

Viel Lärm um Nichts

nach William Shakespeare von Gernot Plass
mit David Fuchs , Markus Hamele , Adrian Hildebrandt , Tom Pohl , Felix Rank , Marion Reiser , N.N.
Regie: Gernot Plass
Ausstattung: Alexandra Burgstaller
Lichtgestaltung: Christian Leisch
Musik: Dr. Plass
Dramaturgie: Silke Dörner
Premiere: 09.05.2019 Saal
Aufführungsort: Saal

Nach gewonnener Schlacht finden sich Don Pedro und seine Männer bei Leonato, dem Gouverneur von Messina, ein. Während sich Claudio Hals über Kopf in Leonatos Tochter Hero verliebt und sie so schnell wie möglich heiraten will, liefert sich sein Freund und erklärter Frauenhasser Benedikt hitzige Debatten mit Beatrice, Leonatos Nichte, die ihrerseits herzlich wenig von Männern im Allgemeinen und Benedikt im Besonderen hält. So fallen sie sich erwartungsgemäß nicht gegenseitig in die Arme, sondern lieber mit spitzer Zunge ins Wort. Seine Freunde beschließen, das zu ändern und greifen zu einer List, um die beiden zu verkuppeln. Klingt nach dem Stoff für eine leichte, heitere Liebeskomödie. Aber da gibt es auch noch Don Juan, den verbitterten Halbbruder von Don Pedro. Und der spinnt, getrieben von der Sehnsucht nach Zerstörung, eine Intrige, die beinahe eine Tragödie auslöst …

Die um 1600 verfasste Komödie zählt mit ihrem unverwechselbaren Sprachwitz und scharfsinnigen Wortgefechten zu den beliebtesten und meistgespielten Stücken Shakespeares. Regisseur, Autor und Shakespeare-Kenner Gernot Plass – der in der letzten Spielzeit erfolgreich „Richard 3 – Vorsicht! Fieser Verführer“ auf die Theater Phönix-Bühne brachte –, überschreibt die Komödie um Liebe und Intrige und holt sie rasant und sprachgewaltig ins Heute.

Fotos

Sujet: Helmut Walter