Barbara Falter© T + T Fotografie, Toni Suter und Tanja Dorendorf
zurück

Barbara Falter

Regie

Barbara Falter, geboren 1983 in Ried im Innkreis/Österreich, studierte in Wien und Aix en Provence Theater-, Film und Medienwissenschaft und Vergleichende Literaturwissenschaft. Tätigkeit als Regieassistentin und Produktionsleiterin am Schauspielhaus Zürich, Theater Phönix Linz, Salzburger Festspiele, Ruhrtriennale, Schauspielhaus Wien, Theater Hausruck etc. (Zusammenarbeiten u.a. mit Herbert Fritsch, Sebastian Nübling, Felicitas Brucker, Barbara Frey, Meg Stuart, Michael Thalheimer). Ab 2013 am Schauspielhaus Zürich erste eigene Projekte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „club diskret“.
Im September 2016 erfolgte mit der Uraufführung von Ferdinand Schmalz „der thermale widerstand“ Barbara Falters erste Regiearbeit am Schauspielhaus Zürich (eingeladen zu den Mülheimer Theatertagen 2017). Am Theater Phönix inszenierte sie 2016/17 das Stück „Funnyhills. Das Dorf an der Grenze“ von Josef Maria Krasanovsky und im Dezember 2017 die Uraufführung von Katja Brunners „Den Schlächtern ist kalt oder OHLALAHELVETIA“ am Schauspielhaus Zürich.
Mit ihrer jüngsten Arbeit, einer Live-Klanginstallation im öffentlichen Raum unter dem Titel „47° 22’ 12’’ North / 8° 32’ 28’’ East. Eine akustische Vermessung der Stadt Zürich“, eröffnete Barbara Falter in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Michael E. Bauer und 430 jungen Sänger*innen aus den Kinder- und Jugendchören des Musikkonservatoriums Zürich im Juni 2018 die Zürcher Festspiele.

 


Regie
FUNNYHILLS (2017)
Nach uns das All oder Das innere Team kennt keine Pause (2019)