Lohn der Nacht

von
Bernhard Studlar


Eine Operndiva und Mutter, allein mit ihren Gefühlen und ihrer Kinderfrau, ein selbstbewusster Fußballstar im Sportwagen und ein korrekter Polizist, ein einsamer Mann, der sich an einem Brückengeländer und einer Bierdose festhält. Existenzielle Entscheidungen treffen auf Welterklärungsversuche am Würstelstand.

©Anja-Köhler
GASTSPIEL / LINZ-PREMIERE:

27.04.2023
Spielstätte:
Phönix:Saal

Besetzung

Inhalt

Eine Operndiva und Mutter, allein mit ihren Gefühlen und ihrer Kinderfrau, ein selbstbewusster Fußballstar im Sportwagen und ein korrekter Polizist, ein einsamer Mann, der sich an einem Brückengeländer und einer Bierdose festhält.

Temporeich, witzig und überraschend verknüpft Bernhard Studlar in seinem jüngsten Stück verschiedene Figuren und Orte. Während die Sängerin seit über einem Jahr wieder einmal auf der Bühne agiert, glaubt sie ihr Kind in sicherer Obhut im Hotelzimmer. Die junge Kinderfrau mit dem Kinderwagen jedoch macht in der nächtlichen Stadt unerwartete Begegnungen, wovon die Diva nach der Vorstellung beim Champagner mit einem Mäzen nichts ahnt. Existenzielle Entscheidungen treffen auf Welterklärungsversuche am Würstelstand.

Eine Produktion des Theater Kosmos in Koproduktion mit den Bregenzer Festspielen im Rahmen der THEATERALLIANZ.