Macbeth

von
Gernot Plass nach William Shakespeare


Macbeth könnte sich vorstellen, den König zu geben. Lady Macbeth weiß, dass er es werden muss. Gernot Plass schafft eine aufregende Fassung des Klassikers, die mit nur zwei Schauspieler:innen den ganzen großen Shakespeare-Kosmos abruft.

©  Victoria Posch
GASTSPIEL / PREMIERE:

21.12.2022
Spielstätte:
Phönix:Saal
Nächste Vorstellung:

21.12.2022

Besetzung

Inszenierung
Gernot Plass
Markus Hamele
© Matthias Leonhard
Markus Hamele
Emese Fáy
© Alan Ovaska
Emese Fáy

Inhalt

Macbeth könnte sich vorstellen, den König zu geben. Lady Macbeth weiß, dass er es werden muss. Diese Beziehung ist der Kern der Sache, auf die Gernot Plass in seiner Überschreibung die große Tragödie von William Shakespeare herunterbricht: Machtpolitik innerhalb und außerhalb einer Ehe, die sich trotz Liebe in den finsteren Gängen und Kammern ihres Schlosses aufzulösen droht. So entspinnt sich ein Spiel zwischen Mord, Schuld und tiefster Menschlichkeit.

Autor und Regisseur Gernot Plass, der am Phönix bereits drei Stücke inszeniert hat, schafft eine aufregende Fassung des Klassikers, die mit nur zwei Schauspieler:innen den ganzen großen Shakespeare-Kosmos abruft und so, aufs Wesentliche reduziert, einen intensiven Abend voller Nervenkitzel und Psychodrama verspricht.

Einblicke

Victoria Posch
© Victoria Posch
Victoria Posch
© Victoria Posch
Victoria Posch
© Victoria Posch

Nächste Termine

21.12.2022
Macbeth
Gastspiel / Premiere
19:30
Phönix:Saal


22.12.2022
Macbeth
Gastspiel
19:30
Phönix:Saal


10.01.2023
Macbeth
Gastspiel
19:30
Phönix:Saal