Rückkehr nach Linz

(Arbeitstitel)


Regisseur Georg Schmiedleitner lässt in dieser ortsspezifisch-performativen Reise Leuchttürme in Linz entstehen, die als Tore in unbekannte und neugesehene städtische Zonen fungieren und in einem immersiven Abenteuer die Stadt theatral neu vermessen. Am Ende der Fahrt sieht man die Stadt mit anderen Augen, Plätze und Orte verknüpfen sich neu miteinander.

©Zoe Goldstein
Uraufführung:
11.05.2023
Spielstätte:
in der Stadt

Besetzung

Inszenierung
Georg Schmiedleitner
Räume / Setting
Stefan Brandtmayr
Kostüme
Cornelia Kraske
Dramaturgie
Matthias Kreitner
Martin Brunnemann
© Zoe Goldstein
Martin Brunnemann
Gina Christof
©   Zoe Goldstein
Gina Christof
Mirkan Öncel
©   Zoe Goldstein
Mirkan Öncel
Gulshan Bano Sheikh
©   Zoe Goldstein
Gulshan Bano Sheikh
Lara Sienczak
© Zoe Goldstein
Lara Sienczak
Marius Zernatto
©   Zoe Goldstein
Marius Zernatto

Inhalt

Sechs Menschen kehren aus unterschiedlichsten Gründen nach Linz zurück und nehmen das Publikum mit durch eine Nacht, die abenteuerliche Auseinandersetzungen genauso in sich hat wie intime Beziehungsmomente. Sie stellen sich persönlichen Lebenssituationen wie sozialen Problematiken der Zeit, die immer nach der Rolle des wiederentdeckten urbanen Raumes im 
großen gesellschaftlichen Ganzen fragen. In Großraumtaxis geht es vom Haus an der Wiener Straße aus zu den unterschiedlichsten Punkten, besonderen Orten und Schauplätzen der Stadt. Dort findet sich eine Welt, die uns nach und nach mit Geschichten und persönlich-brenzligen Situationen konfrontiert.

Regisseur und Phönix-Mitbegründer Georg Schmiedleitner lässt in dieser ortsspezifisch-performativen Reise Leuchttürme in Linz entstehen, die als Tore in unbekannte und neugesehene städtische Zonen fungieren und in einem immersiven Abenteuer die Stadt theatral neu vermessen. Am Ende der Fahrt sieht man die Stadt mit anderen Augen, Plätze und Orte verknüpfen sich neu miteinander. Im Rahmen des Projekts ergänzen Laiendarsteller:innen aus der Wiener Straße und Umgebung das Phönix-Ensemble.